Industriepark Höchst

Unter Federführung der Infraserv- Division Sites and Facilities wurde das rund 50 Jahre alte Bauwerk umgestaltet. In Anlehnung an den Bauhausmaler Josef Albers, der sich vor allem in den 50er und 60er Jahren mit den optischen Wechselwirkungen von Farbkompositionen beschäftigt hatte, entwarfen wir in Kooperation mit Prof. Werner Lorke das Farbkonzept für den Tunnel.

Da die bauliche Situation nicht verändert werden konnte, ging es uns im Wesentlichen um eine Verbesserung der Atmosphäre im Tunnel. Decken- und Wandabschnitte wurden zu eigenständigen, farbigen Segmenten zusammengefasst, deren kräftige Farbtöne komplementär zueinander stehen. So wurde die perspektivische Wahrnehmung im Tunnel von eng und beklemmend in frisch und fröhlich umgewandelt.

Drei Textobjekte mit den Worten „Das Licht“, „am Ende“ und „des Tunnels“ wurden in den einzelnen Farbsegmenten reliefartig angebracht. Die Passanten sind eingeladen, den Satz je nach Gusto gedanklich zu ergänzen.

In Kooperation mit IO, Prof. Werner Lorke

LP 1-8

  • Datum: 03/27/2007
  • Kategorien: Konzept
  • Kunde: Infraserv Höchst

Diese Seite teilen?